Drucken

Historisches zum "La Porte Hotel und Restaurant"

Bereits in den Dreißiger Jahren des vergangenen Jahrhunderts entstand auf dem heutigen Gelände die erste Zeltburg. Tausende Kinder der Hitlerjugend verbrachten ihre Ferien hier, um ihren Körper zu trainieren. Gebadet wurde damals noch in der "Alten Elbe". Die Bertinger Zeltburg diente natürlich auch dazu, die damalige Ideologie zu vermitteln.

Zu DDR-Zeiten verbrachten dann jedes Jahr tausende Kinder die Sommerferien im "Zentralen Pionierlager Friedrich Engels Bertingen".
Dabei waren auch viele Gäste aus Ländern wie Polen, Bulgarien, Ungarn, der damaligen Tschechoslowakei oder der Sowjetunion. Auch der Ort Bertingen profitierte vom Aufschwung des Ferienlagers. Auf der Freilichtbühne, dem heutigen Festplatz unter den Eichen, fanden regelmäßig kulturelle Veranstaltungen statt.
Auch die heutige Wasserversorgung in Bertingen wäre in den siebziger Jahren nicht ohne das Ferienlager entstanden. Waren damals vor allem Firmen wie das Magdeburger Armaturenwerk finanzielle Stützen des Objektes

Ab 1990 mussten neue Wege gefunden werden, das Objekt zu betreiben. Ein gemeinnütziger Verein versuchte unter dem Namen "Kinder- und Erholungszentrum Bertingen", kurz KIEZ, die Traditionen an diesem Ort fortzusetzen. Nach zehn Jahren musste der Verein seine Bemühungen aufgeben und im Herbst 2000 verließen die letzten Gäste das KIEZ. Vier Jahre lang war das Objekt dem Verfall und dem Zerstörungswillen der heutigen Generation ausgesetzt. Für die meisten Gebäude blieb nur die Recyclinganlage, aus den anderen entsteht nun das neue Feriendorf Bertingen.
Zentrales Pionierlager Friedrich Engels

Kinder- und Erholungszentrum Bertingen - Herbst 2000


  La Porte Hotel und Restaurant GmbH & Co.KG
  Im Wald 3
  39517 Bertingen
  Tel.: (03 93 66) 97 90 00
  www.feriendorf-bertingen.de